Kennst du das: Du tust, du machst, du engagierst dich und bist bemüht, tust alles in deiner Macht stehende und noch mehr darüberhinaus. Und der Geldsegen bleibt trotzdem aus.

Ich arbeite mit einer Klientin: Ihr geht es genau so. Sie ist verzweifelt. Gerade vor einem Jahr hat sie den Mut gefasst, sich selbstständig zu machen. Anfangs scheint sich alles gut zu entwickeln. Doch plötzlich bleiben die Kunden aus. Nun arbeitet sie täglich viele Stunden. Sie will ihr Angebot verbessern, neue Angebote entwickeln, innovative Wege der Bekanntwerdung gehen. Doch irgendwie fruchtet nichts wirklich.

Was jetzt?

 

Geld braucht einen Antrieb, damit es zu dir kommt

Egal, ob es um deine Selbstständigkeit der deinen Job im Angestelltenverhältnis geht, der Geldfluss liegt einem einfachen Prinzip zugrunde. Der Motor, um den Geldfluss in deinem Leben anzukurbeln ist eine winzige Kleinigkeit. Ein kleines, scheinbar unbedeutendes Rädchen, dass jedoch große Wirkung hat.

Der Antrieb für die Aktivierung deines Geldflusses lautet: Freude.

Nicht mehr und nicht weniger. Ich möchte dir gerne mein Bild dazu geben: Für mich sind Geld und Freude ganz eng miteinander verknüpft. Optisch sehen sie für mich so aus wie die beiden Hälften einer liegenden Acht.

 

Geld fließt wie eine liegende Acht: unendlich – mit dem richtigen Schwung

Stell dir vor, du stehst im Kreuzungspunkt der beiden Achterschleifen, in der Mitte. Nun beginnst du, die erste Achterschleife zu aktivieren: Du gibst ganz viel Freude in das, was du tust. Gehst mit Freude ans Werk und lässt die Freude alle in deinem Umfeld spüren: deine Familie, deine Freunde, deine Arbeitskollegen und deine Kunden.

Du nimmst Fahrt auf. Voller Schwung saust die Freude um die Kurve der ersten Achterschleife. Und plötzlich kommt es zu dir: Geld. Nach der ersten Kurve, nach der ersten Freude ist es da! Freude verwandelt sich in Geld und hält direkt auf die Mitte, den Kreuzungspunkt der Acht zu und kommt zu dir.

Die erste Hälfte ist geschafft. Geld ist bei dir. In voller Fahrt gelandet. Mit ganz viel Energie. Nun geht es weiter: Nutze diese Energie, diesen Schwung, dieses Geld. Gib das Geld aus. Lass es aus der Mitte deiner Acht nun in die Kurve der zweiten Achterschleife gehen. Hol dir mit diesem Geld etwas Schönes für dich. Nicht als Belohnung, sondern als Teil des ewigen Kreislaufs.

Du nimmst die zweite Kurve. Holst dir etwas Wundervolles, etwas „Energie-reiches“. Was passiert?

Freude kommt zu dir in deine Mitte zurück. Du stehst da und empfängst die Freude, die die Energie des Geldes ermöglicht hat, die Kraft dessen, was du geschaffen hast.

Und nun? Erraten: weiter geht’s. Diese Freude nutzt du wieder. Gibst sie nach draußen. In dein Angebot, in deine Arbeit. Du bekommst Geld dafür. Mit dem Geld erhöhst du die Freude. Ein Kreislauf in Form einer liegenden Acht. Alles trifft sich bei dir.

Du brauchst kein Geld, um loslegen zu können. Du brauchst nur Freude.

 

Geld fließt dorthin, wo Freude ist

„Aber ich hab doch Freude. Ich liebe meinen Job und das, was ich tue“, willst du vielleicht jetzt einwerfen. Lies bitte weiter.

Bitte achte darauf, diese Freude groß zu machen. Wann hast du die Freude zum letzten Mal so richtig gespürt?

Lass uns zum Beispiel meiner Klientin zurückkehren: Durchschnittlich drei Kunden hat sie pro Woche in ihrer Praxis. Das Kundenverhalten reicht von herausfordernd über durchschnittlich bis hin zu begeistert. Meine Klientin spürt ihre Freude dann am besten, wenn sie Lob und Anerkennung von ihren Kunden empfängt. Dankbarkeit drücken die begeisterten Kunden am ehesten aus. Dann kann auch meine Klientin Befriedigung spüren. Freude mit einem herausfordernden Kunden spürt sie nicht. Und erst recht keine Freude bei der Buchhaltung.

Probiere „Freude haben“ doch einmal für dich aus!

Die Buchhaltung zu machen, gehört bei mir zu den eher unliebsamen Tätigkeiten. Und gleichzeitig liebe ich es, Rechnungen zu schreiben. Sind sie doch der Beweis dafür, dass ich mir mit meiner Selbstständigkeit einen Traum erfüllt habe und das machen darf, was ich am liebsten tue. Ich schreibe Rechnungen also mit allergrößter Freude und Dankbarkeit. Auch an herausfordernde Klienten. Bei ihnen ganz besonders. Weil ich sie unterstützen darf auf ihrem Weg der persönlichen Freude-Findung.

Wie ist das bei dir? Was macht dir Freude? Finde den Anteil deiner Arbeit, der der richtig Freude macht. Und dann gib dich diesem Gefühl der Freude jetzt einmal so richtig hin. Und nimm genau diese Freude mit in die nächste geliebte Arbeit. Hab Vorfreude. Hab „Nachfreude“, d.h. erinnere dich auch am Ende eines Tages an die Momente deiner Freude. Dann finde – und spüre – diese Freude in möglichst vielen Tätigkeiten, auch in den ungeliebten. Sie sind Teil deines Traums. (Wenn du nun zu der Erkenntnis gelangst, dass deine Arbeit dir keine Freude macht und du viel lieber etwas anderes tun würdest, dann lies „Wie du anfängst, deinen Traum zu leben, obwohl du große Angst hast“)

 

Geld beginnt mit Freude

Gutes Geld beginnt mit Freude. Natürlich kannst du auch ohne Freude Geld verdienen, doch da ist die Frage, ob du das wirklich willst und wieviel von deiner Lebensqualität du bereit bist dafür aufzugeben. Wenn du deine Lieblingsbeschäftigung schon gefunden hast und mit ihr Geld machen möchtest, dann ist Freude unablässig!

 

Alles beginnt mit Freude

Fang an, Freude zu haben, Freude zuzulassen, auch wenn nicht alles perfekt ist. Spüre die Freude! Wo in deinem Körper kannst du sie wahrnehmen? Leg deine Hand dorthin. Schicke deine Freude jetzt in die erste Achterkurve. Und denk daran: Freue dich auch schon auf das Geld, das durch deine Freude zu dir kommt. Lass die Zweifel beiseite und löse sie mithilfe von fünf einfachen Sätzen auf. Nimm Fahrt auf, gib deine Freude in die Achterkurve, halt dich fest und lass den Geldfluss einsetzen. Viel Freude beim Freude haben, beim Geld bekommen, beim Geld ausgeben.

Und wenn es doch noch irgendwelche Zweifel gibt, wie du mit Leichtigkeit Erfolg und Freude in dein Business holen kannst, dann komm zum Seminar „Entfalte deine Business Magie!“. Lerne in vier Tagen die universellen Prinzipien des Erfolgs auf intuitiver Ebene kennen und für dein Geschäft nutzen.

Teile diesen Beitrag!