UA-76743050-1

Hast du das auch schon mal gehört: Geh in deine Größe! Nimm deine Fähigkeiten an! Lebe endlich dein gesamtes Potenzial! Und wie oft tauchen bei dir dann Fragen wie diese auf: Wie mache ich das? Kann ich das wirklich? Bin ich gut genug? Werde ich dann nicht größenwahnsinnig und überheblich?

 

Die meisten von uns haben verlernt wahrhaftig gut in etwas zu sein. Klar, wir bewundern herausragende Sportler, großartige Sänger und einzigartige Persönlichkeiten. Gleichzeitig erkennen wir die Kehrseite ihrer gesellschaftlichen Präsenz: dass über sie geredet wird. Dass sie im Mittelpunkt des Interesses stehen. Dass sie sich Anfeindungen gefallen lassen müssen und Gerüchte akzeptieren müssen. Das macht uns Angst.

 

Es ängstigt uns, unsere wahre Größe anzunehmen

 

Was uns tatsächlich mehr Angst macht, als nicht gut genug für etwas zu sein, ist in den Mittelpunkt des Interesses zu rücken. Unsere Fähigkeiten anzunehmen und zu leben. Wir haben mehr Angst davor es zu schaffen, als es nicht zu schaffen. Daher sprechen wir lieber über andere, als selbst an unserer Entwicklung zu arbeiten.

 

Denn was passiert, wenn du selbst eine herausragende Persönlichkeit wirst? Vermutlich würdest du gefeiert werden. Und noch viel wahrscheinlicher ist es, dass du glaubst deine Position behaupten zu müssen. Dass du „beweisen“ musst, warum du die viele Aufmerksamkeit verdienst. Dass du wirklich so gut bist. Dass du es wert bist.

 

Ganz schmal ist der Grat, wo du aufhörst du zu sein und beginnst eine Show abzuliefern, um deine Größe zu rechtfertigen. Das ist der Knackpunkt der Überheblichkeit: In dem Moment wo du aufhörst zu sein, spürst du den Druck in dir wachsen „es allen zu zeigen“. Und die Angst. Durchzufallen. Kläglich zu scheitern. Zerpflückt zu werden. Du hörst auf, du zu sein. Aus dem Sein wird ein Schein.

 

Ein Teufelskreis. Doch du kannst aussteigen. Heute. Hier und jetzt. Indem du dich und deine Größe lebst ohne überheblich zu sein. Dann bist du ganz. Wie das geht? Ich verrate es dir.

 

Mit deiner inneren Haltung kannst du deine Größe ganz leicht annehmen

 

Das Schlüsselwort ist Demut. Demütig sein bedeutet etwas in Liebe annehmen. Demütig sein bedeutet deine Fähigkeiten und Talente zu akzeptieren. Einfach so. Weil sie da sind. Weil sie zu dir gehören. Weil sie ein Teil von dir sind. Und schon immer waren. Weil sie dich ausmachen. Weil du nur vollkommen und ganz bist, wenn du sie zu dir nimmst. Ohne damit zu hadern. Ohne sie in Frage zu stellen. Ohne dich selbst ständig zu hinterfragen.

 

Probiere es mal und sage: „Ich nehme meine Fähigkeiten hier und heute an.“

 

Und nein, das heißt nicht, dass du dich prominent hinstellen sollst und jedem von deinen Talenten erzählen sollst. Du brauchst dich damit keiner Öffentlichkeit preisgeben. Sondern du darfst einfach akzeptieren, dass du bestimmte Dinge gut kannst. Besser als andere. Dass du ein Talent dafür hast. Einfach so. Ohne etwas dafür geleistet zu haben.

 

Deine Größe anzunehmen, heißt deine Talente anzuwenden

 

In Liebe annehmen heißt auch deine Fähigkeiten zu leben. Sie zu nützen. Denn wie soll die Welt besser werden, wenn du sie nicht besser machst? Indem du das nützt, was in dir steckt. Schönes hervorbringst. Menschen berührst. Einfach bist so wie du bist.

 

Demut. Das ist der Schlüssel zu deinem Glück. Dich hinzugeben. Dem was da ist. Es nicht in Frage zu stellen. Es da sein lassen. Es in dir spüren und groß werden lassen. Für dich.

 

Und es dann für dich und alle zu nützen.

 

Wenn du Unterstützung dabei benötigst, dann findest du hier mein Angebot für dich.

 

Fällt es dir schwer oder leicht deine Talente anzunehmen? Nutzt du sie auch? Welche Unterstützung benötigst du, damit du glücklich dein Potenzial entfaltest?